March 29, 2020

Die Corona-Krise schlägt Wellen in allen Teile der Welt - so natürlich auch in Indien und bei unserer Partnerorganisation STOP. Daher wollen wir ein kurzes Update mit euch teilen, wie es STOP in Indien zu Corona-Zeiten geht.

In Indien leben 1.3 Milliarden Menschen; seit dem 25. März 2020 ist eine Ausgangssperre verhängt. Viele Menschen in Indien haben große Angst vor einer unkontrollierten Ausbreitung des Corona-Virus, denn eine hohe Bevölkerungsdichte und ein schlechtes Gesundheitssystem kennzeichnen das Land. Die Zahl der Corona-Infizierten ist in Indien noch verhältnismäßig gering - Experten*innen gehen aber davon aus, dass die Dunkelziffer weitaus höher liegt und aufgrund fehlender Test-Möglichk...

February 25, 2020

Unser Projektpartner STOP India kämpft seit 1998 für eine Welt frei von Menschenhandel und Zwangsprostitution. Über 2.000 Mädchen und junge Frauen konnte STOP bereits befreien; viele von den befreiten Frauen wurden von STOP im eigenen Schutzhaus (Family Home) betreut.

Somit konnte STOP über die letzten Jahrzehnte viel Erfahrung über die richtige Betreuung und Versorgung von Opfern von Menschenhandel sammeln.

Um dieses Wissen zu teilen richtete STOP Anfang Februar einen Workshop in Kooperation mit dem American Center in Delhi zum Thema der Versorgung für Opfer von Menschenhandel aus (Orginaltitel "Coping with post institutional care for Trafficking in Person survivors").

Neben der Gründerin von STOP, R...

September 2, 2019

In Deutschland startet der Herbst — damit kommt für uns die Zeit, in der wir den offiziellen Jahresbericht unserer indischen Partnerorganisation STOP India erhalten. Das indische Finanzjahr läuft nämlich bis März, und danach braucht es noch einige Monate für die unabhängige Prüfung des Finanzberichts und der Gemeinnützigkeit.

Wir freuen uns nun, Ihnen von vielen Aktivitäten in Indien zu berichten, unter anderem:

  • Präventionsarbeit in fünf Armenvierteln (Reichweite: 30.000 Personen)

  • Betreuung von 50 Opfern von Gewalt und Menschenhandel

  • Teilnahme an 30 Konferenzen, um bessere politische Rahmenbedingungen für den Kampf gegen Menschenhandel zu erreichen

  • Medizinische Versorgung und Berat...

August 7, 2019

Radha verbrachte ihre Kindheit im Armenviertel Bawana, in der Nähe von Delhi. Sie war 11 Jahre alt, als ihr Vater die Familie verließ und sie mit ihrer jüngeren Schwester und ihrer schwerkranken Mutter zurückblieb. Radha’s Mutter war an Tuberkulose erkrankt und nicht in der Lage für ihre Kinder zu sorgen und diese zu schützen.

Beide Kinder wurden stark vernachlässigt. STOP war zu diesem Zeitpunkt bereits seit Jahren durch Präventionsarbeit in Bawana aktiv und wurde über die verletzliche Lage der Mädchen informiert. Unsere Partnerorganisation nahm daraufhin beide Mädchen in ihre Obhut auf und die Kinder bekamen im Schutzhaus von STOP ein neues Zuhause.

Die Mädchen waren bis zu ihrem Umzug ins Schutzha...

April 25, 2019

Seit zwei Jahren unterstützt STOP INDIA die Menschen im Armenviertel Tigri in Delhi durch Gesundheitsworkshops, Aufklärungskampagnen und durch die Etablierung von Selbsthilfegruppen. 

Bislang fehlten in Tigri allerdings eigene STOP-Räumlichkeiten. So konnten sich beispielsweiße die Frauen-Selbsthilfegruppe bislang immer nur in einer der „Wohnungen“ der Mitgliederinnen treffen. Diese besteht im Allgemeinen nur aus einem einzigen Zimmer, in dem gekocht, gegessen, Hausaufgaben gemacht und auch geschlafen wird; keine optimalen Bedingungen für Gruppentreffen. 

Der Wunsch nach einem STOP-Zentrum für Schulungen, Unterricht, ärztliche Sprechstunden wurde immer grö...

February 1, 2019

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Aktion "Mit Nadel und Faden zur würdevollen Arbeit",


Es ist wirklich wunderbar: Voraussichtlich ab Anfang März 2019 können erste Trainingseinheiten für die Frauen in Tughlakabad an einer professionellen Industrie-Nähmaschine beginnen. Der Schneidermeister Ashrav steht in den Startlöchern  – und freut sich, denn so ist nicht nur sein Gehalt für die kommenden Monate gesichert  (und damit auch der Unterhalt seiner sechsköpfigen Familie!). Dank der Spendenaktion bei betterplace.org können sogar mehr Frauen als zunächst gedacht unterrichtet werden: Wir konnten nämlich Rücklagen für mindestens 7-8 Monate sammeln, inklusive der Anmietung des dafür notwendi...

November 22, 2018

Sie steht da wie ein Fels – und jede, die den 15-Quadratmeter-Raum betritt, der ihre Wohnung darstellt, spürt ihre innere Autorität. Saritra Kumar kümmert sich seit beinahe 30 Jahren um die Frauen-Selbsthilfegruppe in Govindpuri, einem Stadtteil von Neu Delhi. Hier hausen auf engstem Raum Tausende von Menschen, ohne Kanalisation, ohne fließendes Wasser, zum Teil muss die Familie über Leitern ihr Zimmerchen erreichen. Die nächste Toilette in einer Sanitäranlage liegt 200 Meter entfernt.

In Saritras Wohn-Ess-Schlafzimmer (nur die Küche ist in einer Nische davon getrennt) sitzen 20 Frauen auf dem Boden – und möchten mit uns sprechen. Wir, die von Deutschland kommen und die neuen, von STOP betreuten "Co...

September 20, 2018

Die Polizei, dein Freund und Helfer - so sollte es sein, doch vor allem in Indien ist es nicht immer so. In regelmäßigen Abständen kommen hier Skandale ans Tageslicht, sei es dass Polizeibeamte bei einem Lynchmord nur zusehen oder sie im Alltag von ihrer Gewalt und Macht Missbrauch machen. Neben solchen Entgleisungen ist Korruption ein dauerhaftes Problem - so wie überall in der indischen Gesellschaft - und seit Beginn ihrer Arbeit hatte STOP India damit zu kämpfen. Die meisten Betreiber von illegalen Bordellen stecken nämlich mit Individuen aus dem Polizeikorps unter einer Decke und entrichten regelmäßige Schmiergeldzahlungen. Im Gegenzug werden sie von den Beamten vor Razzien gewarnt und vor Stra...

September 11, 2018

Der heutige Beitrag zu #stopstories läuft etwas aus der Reihe - denn wir stellen diesmal keine Bewohnerin des Schutzhauses von STOP vor, sondern eine langjährige Mitarbeiterin. Nur dank engagierten Personen wie Gulnuma, die regelmäßig außerhalb des Scheinwerferlichts in den Slums, Büros und auf der Straße ihren Einsatz leisten, kann STOP India seiner Mission nachgehen.

Gulnuma wohnt in Tughlakabad, einem armen Stadtteil von Delhi. Vor sechs Jahren nahm sie an einem kostenlosen Nähkurs teil, der von der Frauenrechts-Organisation Sanlaap angeboten wurde. Als sich Sanlaap kurz darauf aus dem Stadtteil zurückzog, wurde STOP hier mit Sozialprogrammen aktiv - und stellte Gulnuma als Nählehrerin ein. Heute...

August 14, 2018

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Menschenhandel am 30. Juli 2018

organisierte unsere Partnerorganisation STOP India eine Informationskampagne.  

Ziel der STOP Kampagne war es, auf die Strukturen und das Ausmaß von Menschenhandel aufmerksam zu machen. Die Kampagne war ein Erfolg – Menschen aus Indien, den USA, Schweden und Deutschland teilten Fotos von sich und einem Plakat mit der Aufschrift „I choose humanity and pledge against human trafficking“.

Einige Eindrücke der Kampagne:

Wir sind uns sicherlich alle einig: Fotos auf Social Media werden das globale Problem des Menschenhandels nicht alleine bekämpfen können. Aber um ein Problem zu beseitigen, muss man es erst einmal kennen. Viele Mensch...

Please reload

Archiv
Please reload