Erfolgreiche STOP-Kampagne

August 14, 2018

 

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Menschenhandel am 30. Juli 2018

organisierte unsere Partnerorganisation STOP India eine Informationskampagne.  

 

Ziel der STOP Kampagne war es, auf die Strukturen und das Ausmaß von Menschenhandel aufmerksam zu machen. Die Kampagne war ein Erfolg – Menschen aus Indien, den USA, Schweden und Deutschland teilten Fotos von sich und einem Plakat mit der Aufschrift „I choose humanity and pledge against human trafficking“.

 

Einige Eindrücke der Kampagne:

 

Wir sind uns sicherlich alle einig: Fotos auf Social Media werden das globale Problem des Menschenhandels nicht alleine bekämpfen können. Aber um ein Problem zu beseitigen, muss man es erst einmal kennen. Viele Menschen halten Sklaverei für ein Verbrechen längst vergangener Zeiten. Und genau hier setzt die Kampagne von STOP an: Beim Bekanntmachen der heutigen Ausmaße von Menschenhandel, Zwangsprostitution und anderen Formen von Sklaverei.

 

Nach Angaben der Vereinten Nationen leben heute etwa 40 Millionen Menschen in Sklaverei, davon ca. 25 Millionen in Zwangsarbeit und rund 15 Millionen in Zwangsehen.

Moderne Sklaverei in Zwangsarbeit hat etwas mit jedem von uns zu tun. Denn eine Vielzahl von Produkten aus Sektoren mit Zwangsarbeit werden bei uns in Deutschland verkauft. Laut den Daten des „Global Slavery Index 2018“ liegt Deutschland im weltweiten Vergleich des Importvolumens von gefährdeten Produkten an dritter Stelle (nach den USA und Japan). Besonders bedenklich sind folgende Produkte:

 

  • Computer, Laptops und Smartphones aus China und Malaysia

  • Kleidung aus Argentinien, Brasilien, China, Indien, Malaysia, Thailand, Vietnam

  • Kakao aus Ghana und der Elfenbeinküste

  • Fisch aus China, Ghana, Indonesien, Japan, Russland, Südkorea, Taiwan, Thailand

 

Aus Sicht von Konsumenten finden wir: Das Fairtrade-Siegel kann eine sehr gute Orientierung für das eigene Einkaufsverhalten geben. Jeder bewusste Einkauf kann ein Schritt in Richtung einer Wirtschaftsordnung sein, die nicht auf dem Rücken von in Sklaverei lebenden Menschen aufgebaut ist.

 

Die tägliche Arbeit unserer Partnerorganisation führt uns immer wieder vor Augen, wie real und allgegenwärtig Sklaverei und Menschenhandel in unserer Welt sind. Und wie viel Gutes getan werden kann, wenn Menschen sich dazu entschließen, aktiv für eine Welt ohne Sklaverei und Ausbeutung einzustehen.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Interesse.

 

 

Weiterführende Informationen:

- Hintergrund zum Fairen Handel: www.fairtrade-deutschland.de

- Der Global Slavery Index im Überblick: www.globalslaveryindex.org

- Online Shop für faire Kleidung: www.glore.de

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Eine junge Frau ändert ihren Namen

August 7, 2019

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge

January 23, 2019

Please reload

Archiv